Startseite

 

Liebe Spielerinnen und Spieler, liebe Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler, liebe Gönner, liebe Eltern,

in diesem Jahr konnte unser Verein keine Weihnachtsfeiern ausrichten. Weder die AH-Weihnachtsfeier noch die Weihnachtsfeier der Jugend noch die des Gesamtvereins konnten stattfinden.

Damit entfiel auch die Möglichkeit, gemeinsam auf das ausgehende Jahr zurückzublicken und einen Ausblick auf das kommende Jahr zu wagen. Es entfiel auch die Möglichkeit, den vielen Menschen persönlich zu danken, die sich in diesem Jahr um den Verein verdient gemacht haben. Ebenso entfiel die persönliche Ehrung der Jubilare auf „großer Bühne“. Und es entfiel die Gelegenheit, sich im persönlichen Gespräch zu begegnen und auszutauschen.

All dies lässt sich auch nicht durch Videokonferenzen oder Chats in sozialen Netzwerken ersetzen.

Wir müssen also auf einiges verzichten. Daher will ich wenigstens versuchen, mit diesem Brief über die Geschicke unseres Vereins in diesem Jahr zu informieren und den ein oder anderen Dank auszusprechen.

Mich dabei kurz zu fassen ist ein Vorsatz, den ich hoffentlich halbwegs einhalten kann. Wie beim Lesen des Textes ersichtlich wird, ist unser Verein aber auf so vielen Feldern aktiv, dass es bei allem Bemühen doch ein längeres Schreiben werden wird.

 

Der Sport

Beginnen wir mit dem sportlichen Teil und hier mit der Jugendabteilung unter der Leitung von Marcel Kaiser und Timm Bocian.

Beim Fußballkindergarten und den Kleinfeldmannschaften haben wir einen sehr großen Zulauf, worüber wir uns sehr freuen. Auch wenn in diesen Altersgruppen noch nicht auf das Ergebnis geschaut werden sollte, tut man es natürlich doch und kann sagen, dass hier wohl viele talentierte Fußballerinnen und Fußballer heranwachsen.

Die D-Jugend ist in der Spitzengruppe ihrer Klasse vertreten. Die C-Jugend, auch das gehört leider zum Rückblick, musste bedauerlicherweise vor Rundenbeginn abgemeldet werden, da zu wenige Spieler zur Verfügung standen. Die B-Jugend schlägt sich in einer starken Landesliga sehr beachtlich und hat den Klassenerhalt ganz fest im Blick. Die A-Jugend, deren Startrecht in der Landesliga wir mit viel Herzblut und rechtlichen Argumenten erstreiten mussten, vertritt den Verein in der Landesliga hervorragend und hat ihn im Verbandspokal auch wieder auf der verbandsweiten Fußballbühne eingeführt.

Insgesamt läuft es also sehr gut in der Jugendabteilung und man muss sich immer vor Augen führen, dass wir mit ca. 150 Kindern und Jugendlichen fast doppelt so stark besetzt sind wie noch vor wenigen Jahren.

Bei der diesjährigen Jugendsammelwoche konnte die Jugend erneut ein sehr starkes Ergebnis von über 2.700 EUR erzielen. Immer ein Thema in der Jugendabteilung ist die schwierige Gewinnung von Trainerinnen und Trainern. Erfreulicherweise erklären sich mehr und mehr ältere Jugendspieler bereit, bei der Betreuung der kleineren mitzuhelfen.

Allen Trainerinnen und Trainern gilt unser Dank für Ihre engagierte Arbeit.

 

Bei den Aktiven sehen wir mit durchwachsenen Gefühlen auf die letzte und die aktuelle Saison. Die II. Mannschaft überzeugte in ihrer ersten Saison nach Wiedergründung. Für die aktuelle Saison hatten wir uns etwas mehr Erfolge gewünscht und hoffen, dass diese mit dem neuen Trainer Timm Bocian erreicht werden. Den ausgeschiedenen Trainern Marcel Tissarek und Alexander Hoyer gilt unser Dank für ihre engagierte Arbeit.

Die I. Mannschaft war trotz oder gerade wegen sehr vieler Siege der große Verlierer der letzten Saison: Obwohl die letzte Punktspielniederlage vom Oktober 2019 datierte, hatte sie zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs einen um 0,06 Punkt schlechteren Quotienten als der zum Aufstieg berechtigte Zweitplatzierte. Besonders bitter war, dass man zwei Mannschaften den Vortritt lassen musste, gegen die man von vier möglichen Spielen nur eines absolviert hatte. Sportlichen Wert hatte die Abschlusstabelle daher eher nicht. In der laufenden Saison hat die Mannschaft nun ihren Lauf fortgesetzt und eine fast blütenreine Weste. Die beiden Trainer Max Beck und Jan Obentheuer arbeiten äußerst engagiert und ambitioniert; die Spieler danken es durch eine sehr hohe Trainingsbeteiligung und sehr gute Leistungen. Wir alle hoffen, dass in dieser Saison der große Wurf, die Rückkehr in die Bezirksliga, gelingt.

Bei den Aktiven ist es ebenso wie bei der Jugend gelungen, Guntersblum wieder zu einer angesehenen Adresse zu machen. Hierfür zeichnen nicht zuletzt die Spielausschussvorsitzenden Matthias Bihn und Mischa Vollrath verantwortlich. Besonders zu begrüßen ist, dass wieder viele Guntersblumer auf dem Platz stehen, was sich auch positiv auf die Zuschauerzahlen auswirkt.

 

Die Alten Herren litten dieses Jahr unter dem Ausfall ihrer großen Termine: dem Kellerweg-Cup und der Pfingstfahrt. Immerhin konnte die traditionelle Familienwanderung im Herbst durchgeführt werden.

 

Im Übrigen sind wir sehr stolz darauf, dass wir im Frühjahr als Verein sehr schnell auf die Erlaubnis, den Sportbetrieb wiederaufzunehmen, mit einem Hygienekonzept reagieren konnten. So waren wir mit die Ersten, die den Trainingsbetrieb wiederaufnehmen konnten.

 

Das Vereinsleben

Wie überall: Auch wir brauchen mehr Unterstützung im ehrenamtlichen Bereich. Hier rufe ich gerade die Eltern unserer Jugendspieler auf! Dass das Ständchen zu fast jedem Jugendheimspiel geöffnet ist, ist toll. Es ist wichtig für die Vereinskasse, aber auch für das Flair der Spiele. Dafür vielen Dank! Es wäre aber schön, wenn sich die eine oder der andere mehr im Verein einbringen würde. Jede/r kann eine Fähigkeit, ein Talent, einen wichtigen Kontakt beisteuern. Dazu muss nicht gleich ein Vorstandsposten angetreten und „Vereinsmeierei“ betrieben werden; bei uns kann man auch außerhalb der klassischen Strukturen mitwirken und es muss auch keine jahrelange Daueraufgabe sein. Auch punktuelle Hilfe ist willkommen!

Besonderer Bedarf besteht an einer engagierten Frau oder einem engagierten Mann, die/der sich um das Sponsoring unseres Vereins verdient macht. Hier liegt einiges brach und es wäre schön, wenn wir nicht nur zu unseren langjährigen, treuen Sponsoren engeren Kontakt halten, sondern auch weitere Sponsoren dazu gewinnen könnten.

Bitte überlegen Sie es sich! Der Verein hat Ihren Einsatz verdient und die aktuellen Ehrenamtler etwas Entlastung.

 

Gut überlegt hatten es sich auch zwölf Vereinsmitglieder, als sie im September zur Vorstandswahl antraten. Damit konnten bis auf die Funktionen des 1. Wirtschaftsausschussvorsitzenden und des 2. Vorsitzenden alle Positionen besetzt werden. Der Vorstand will die gute Arbeit der letzten Jahre fortsetzen und den Verein für die Zukunft rüsten. Das ist eine sehr fordernde Aufgabe, auch zeitlich, aber ich bin guter Dinge, dass wir gute Arbeit leisten werden.

Unser Dank gilt den Vorstandsmitgliedern, die nicht wieder zur Wahl antraten (vermutlich nur, um sich eine Pause von der Vorstandsarbeit zu gönnen): Michael Bocian, Timo Kehm, Kalli Baumann und Michael Hornischer.

 

Erschwert wurde und wird unser Vereinsleben natürlich durch die pandemiebedingten Einschränkungen. Der Sport und die Geselligkeit ruhten/ruhen monatelang oder litten unter Kontaktbeschränkungen. Durch verschiedene Maßnahmen versuchte und versucht der Verein, den Kontakt zu halten. Ob das der Grund war, warum nur ein Mitglied erklärtermaßen wegen des Lockdowns aus dem Verein austrat, wissen wir nicht. Vielleicht spielt auch eine Rolle, dass in unserem dörflichen Umfeld ein Verein noch nicht rein als Dienstleister im sportlichen Bereich, sondern auch als „Player“, als Akteur im gesellschaftlichen Leben der Gemeinde auftritt und wahrgenommen wird. Wie auch immer: Vielen Dank für Ihre Treue!

 

Die Liegenschaft

Wir sind stolz auf unser Sportgelände und wollen es erhalten. Dafür tun wir einiges. Eine immense Leistung erbringen dabei Horst und Winfried Seifert, Werner Beil und Rüdiger Bihn, die das Gelände und das Sportheim in Schuss halten. Dabei stemmen sie immer wieder kleinere und größere Projekte zur Instandhaltung, aber auch zum Ausbau. Hierfür an dieser Stelle einen riesigen Dank! Zu Gute kommen unserem Verein auch immer wieder Zuschüsse aus der Ehrenamtsförderung des Landkreises Mainz-Bingen, mit deren Hilfe wir z. B. in diesem Jahr die Eingangstür zum Kabinentrakt erneuern lassen konnten.

Wir müssen aber auch auf anderer Ebene um unser Gelände kämpfen und das ist die politische Bühne. Bekanntlich ist unser Gelände im Flächennutzungsplan als Bauland ausgewiesen und unser ganzes Bemühen ist darauf ausgerichtet, dies zu ändern. Die gemeinsame Heimat der beiden größten Ortsvereine, des Turnvereins und unseres Vereins, mit großen Jugendabteilungen darf nicht für einige Bauplätze in schöner Lage geopfert werden (die ohnehin keine nennenswerte Entlastung vom Siedlungsdruck bringen würden). Wir wissen uns in dieser Frage mit dem Turnverein einig und haben eine gemeinsame Stellungnahme zum Entwurf des Flächennutzungsplans abgegeben. Es wäre unserer gemeinsamen Sache sicher dienlich, wenn Sie die örtlichen Mandatsträger bei Gelegenheit auf diese Thematik ansprechen und zum Ausdruck bringen würden, dass eine Verlegung der Anlage an die Peripherie eben keine zukunftsträchtige Lösung ist- und schon gar keine Gleichung, die aufgeht.

 

Finanzen

Was hingegen sehr gut aufgeht, ist unser Wirtschaften. Auch hier haben wir eine Talsohle durchschritten und stehen solide dar. Eine bessere Situation wurde durch die pandemiebedingten Einschränkungen und Absagen verhindert (es fielen bzw. es fallen u. a. aus: Rheinradeln, Fupa-Camps, Lyfe-Camps, Kellerwegfestheimspiele, Kellerweg-Cup der Alten Herren, Fußballturnier der Landesregierung, Bewirtungen im Sportheim, Bewirtung der Saalfastnacht 2021).

Aber als Verein unseres Zuschnitts darf man nie die Hände in den Schoss legen, sonst sind etwaige Polster schnell aufgebraucht und der finanzielle Spielraum ist dahin. Daher hoffen wir auch auf ein möglichst „normales“ Jahr 2021.

 

Aktionen und Projekte

Hält die normale Vereinsarbeit schon genug Aufgaben bereit, bietet sich auch immer wieder die Möglichkeit, durch die Teilnahme an Aktionen und Projekten den Verein nach vorne zu bringen, sei es finanziell oder in anderen Bereichen.

 

So waren wir durch unseren ehemaligen FSJler René Stumpp in den örtlichen Kindertagesstätten und in der Grundschule Dolgesheim mit Bewegungsangeboten vertreten- zumindest bis zum ersten Lockdown im März. Leider fand sich dann für René keine Nachfolge, sodass wir die Angebote leider nicht fortführen konnten.

 

Ganz toll läuft erneut die Aktion „Scheine für Vereine“ von REWE. Im Vergleich zu vielen anderen Preiswettbewerben, bei denen man eine große Zahl von „Clicks“ generieren oder den Verein durch Videos, Bilder etc. toll darstellen und verkaufen muss, um etwas zu gewinnen, regieren hier die nackten Zahlen in Form gesammelter „Vereinsscheine“ und auch dieses Jahr werden wir von diesen einige tausend gegen hochwertige Sachpreise eintauschen können. Vielen Dank allen MitsammlerInnen!

 

Coronabedingt leider etwas unter dem Radar lief unsere Teilnahme am Modellprojekt „Wir schauen hin – gegen sexualisierte Gewalt im Sport“ des Landessportbundes. Hierbei geht es um die Prävention sexueller Übergriffe. Das Thema ist kein einfaches, aber es sich bei diesem ernsten Thema einfach zu machen, könnte schwere Folgen haben. Wir haben das Projekt erfolgreich abgeschlossen, wurden aber leider in der Umsetzung, die viel mit Kommunikation und Austausch zu tun hat, durch die bekannten Einschränkungen ausgebremst. Hier heißt es, einen neuen Anlauf zu unternehmen, sobald es die Situation erlaubt.

(Mit der Teilnahme am Modellprojekt konnten wir übrigens auch erneut beim Wettbewerb „Sterne des Sports“ der Volksbanken einen Preis gewinnen.)

 

Was wären wir...

.... ohne Sponsoren, Gönner und Förderer! Vielen Dank daher an alle Firmen, Institutionen und Privatleute, die unseren Verein unterstützen! Und insbesondere vielen Dank dafür, dass keiner in diesem Jahr seine Unterstützung einstellte!

Ein ganz besonderer Dank gilt unserem Förderverein unter dem Vorsitz unseres Ehrenvorsitzenden Werner Gerbig. Auch 2020 unterstützt uns der Förderverein vorbildlich, aktuell durch die Finanzierung der Deckensanierung in den „Altkabinen“.

 

100 Jahre alt

wird unser Verein nächstes Jahr! Ein stolzes Ereignis, das würdig begangen werden will. Leider erwies sich auch hier die Pandemie als Hemmschuh. So sahen wir uns zum einen nicht in der Lage, guten Gewissens Veranstaltungen zu planen und hierbei größere finanzielle Verpflichtungen einzugehen, zum anderen sind bereits viele Klein- und Großveranstaltungen anderer Vereine, Gemeinden und sonstiger Gruppen von 2020 auf 2021 verlegt worden, was eine ungeheure Termindichte und -flut bewirken dürfte, in der man mit seinem Angebot auch untergehen kann. Wie auch immer, eine kleine Gruppe von SVlern ist aktiv, um verschiedene Aktionen, die unser Jubiläum angemessen und würdig begleiten sollen, zu starten. Erstes Ergebnis ist ein besonderes Jubiläumswappen, das uns durch das Jahr 2021 begleiten wird.

 

Sie sehen, wir setzen unser Motto „Gemeinsam – mehr als nur Fußball“ um. Das Wirken unseres Vereins soll nicht an den Außenlinien des Fußballplatzes enden, sondern weit darüber hinausgehen. Ich sehe uns auf und abseits des Feldes auf einem guten Weg.

 

In der Hoffnung, nichts und niemand Wichtiges unerwähnt gelassen zu haben, wünsche ich Ihnen und Ihren Familien eine schöne restliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das kommende Jahr sowie natürlich geistige, seelische und körperliche Gesundheit!

Uns allen und unserem Verein wünsche ich, dass das (Vereins)Leben bald wieder seinen gewohnten Gang gehen wird – bis dahin müssen wir aber sicher noch einige Geduld und Disziplin aufbringen.

 

Mit sportlichem Gruß

 

Christoph Rodrian

1. Vorsitzender SV 1921 Guntersblum

 

 

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,

 

ich begrüße Sie auf unserer Website recht herzlich.

 

"Gemeinsam- mehr als nur Fußball" lautet das Motto des SV Guntersblum.

 

Unser Motto beinhaltet ein gemeinschaftliches Vereinsleben, ein respektvolles Miteinander und sportlichen Wettbewerb. Insbesondere in der Jugendarbeit sehen wir unsere Aufgabe darin, neben der fußballerischen auch die Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. Wir möchten eine Umgebung schaffen, in der Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene, im besten- und Wortsinne zu verantwortungsvollen, gemeinschaftsfähigen und aktiven Individuen "ge-bild-et“ - nicht geformt- werden.

In diesem Sinne trainieren und spielen in der laufenden Saison 10 Jugendmannschaften, die Kleinsten vom Fußballkindergarten, die Alte-Herren-Mannschaft und unsere beiden Aktiventeams (A-Klasse Alzey-Worms und C-Klasse Alzey-Worms Mitte), auf dem Sportgelände an der Alsheimer Straße. Mit zwei hervorragend gepflegten Rasenplätzen, einem Ausweichtrainingsplatz und einem eigenbewirtschafteten Vereinsheim, bietet das Sportgelände seit Jahrzehnten den Rahmen von Testspielen oder Trainingseinheiten höher- und höchstklassiger Vereine wie bspw. für den FC Bayern München, Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach, SV Wehen Wiesbaden, SV Darmstadt 98, Kickers Offenbach, FSV Frankfurt, Wormatia Worms, 1. FC Kaiserslautern und dem 1. FSV Mainz 05.

2021 werden wir mit Stolz auf eine 100 jährige Vereinshistorie und viele sportliche Erfolge zurückschauen können.

Allerdings verharren wir nicht in der Rückschau in vergangene Zeiten, vielmehr arbeiten wir daran, unseren Verein zukunftsfähig aufzustellen und zu modernisieren.

Wir glauben an die Stärken und wichtigen Aufgaben des Vereinslebens, das Gemeinschaftsgefühl, Toleranz, Integration, Verantwortungsbewusstsein stärkt und schätzen das damit verbundene Ehrenamt als Dienst an der Gesellschaft.

Insbesondere vor dem Hintergrund der kurzlebigen und vielfältigen medialen Möglichkeiten für Jugendliche, erachten wir es als wichtig, gemeinsam Sport zu treiben, auch um Sozialkompetenz zu entwickeln und zu fördern.

Um unsere sportlichen und gesellschaftlichen Ziele zu erreichen, bedarf es viel gemeinschaftlicher Arbeit und wirtschaftlicher Unterstützung durch die Mitglieder, den Vorstand, der Trainer, der Spieler, den Eltern und Familien, sowie allen Sponsoren, Gönnern und dem Förderverein des SV Guntersblum.

Allen, die sich zum Wohle des Vereins engagieren, sei an dieser Stelle herzlich gedankt!

Wir blicken zuversichtlich in die Zukunft und freuen uns, dass unser SV 1921 Guntersblum eine tragende Säule des gesellschaftlichen Lebens unserer Ortsgemeinde ist und sein wird.

Mit sportlichem Gruß

Christoph Rodrian

 

1. Vorsitzender